Anmelden    

Endbericht

Im Rahmen des Verbundprojektes “Regionales Management von Klimafolgen in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen”, das im Zeitraum 2008 - 2011 im Rahmen der klimazwei-Initiative vom BMBF gefördert wurde, wurde im Teilprojekt “Lokaler Klimawandel” die regionalen Auswirkungen des Klimawandels in der Metropolregion untersucht.


Hierfür wurden die regionalen Klimadaten des CLM verwendet, die mit einem mesoskaligen
Modell, dem FITNAH, auf eine Auflösung von 1 x 1 km herunterskaliert wurden. Die Analyse der Klimadaten basiert auf dem SRES-Szenario A1B für die Untersuchungszeiträume 2021 - 2050 und 2071 - 2100 im Vergleich zum Referenzzeitraum 1961 - 1990.
Im Untersuchungsgebiet zeigt sich bis zum Ende des 21. Jahrhundert ein Anstieg der Jahresmitteltemperaturen um 3,3 bis 3,5 K, wobei die stärkste Erwärmung mit + 4 K im Winter zu erwarten ist.

Abbildung 1: Jahresmitteltemperatur in der Metropolregion in der Referenzperiode 1961-1990 und für 2071-2100, simuliert mit CLM.

Bei den Niederschlägen kommt es hauptsächlich zu einer Umverteilung vom Sommer in den Winter. Die Niederschlagssumme verändert sich hingegen kaum. Bei einer Verschiebung der Mittelwerte verändern sich auch die Extreme. So werden heiße Perioden bei zunehmenden Mitteltemperaturen wahrscheinlicher und kalte Perioden nehmen ab. Auch bei den Niederschlägen zeigt sich eine Tendenz zu häufigeren und länger anhaltenden Trockenperioden im Sommer, die zumeist mit hohen Temperaturen einhergehen. Gleichzeitig können auch vermehrt Starkniederschläge auftreten, z. B. in Form sommerlicher Hitzegewitter.    

Die Daten zeigen eine zunehmende Variabilität der Klimaparameter im Laufe des 21. Jahrhunderts. Dies macht es schwer sich an die veränderten Klimabedingungen anzupassen. Die möglichst exakte Prognose der Klimaänderungen stellt aber die Grundvoraussetzung dar, um die Folgen des Klimawandels abzuschätzen und Maßnahmen daraus abzuleiten. Die Folgen des Klimawandels werden in dieser Arbeit am Beispiel landwirtschaftlicher Kulturen erläutert.


Bei der Betrachtung der Ergebnisse gilt es zu berücksichtigen, dass es sich hierbei um ein mögliches Szenario zukünftiger Klimaänderungen handelt. Daher sind die Ergebnisse keine Prognose, sondern zeigen nur eine mögliche Entwicklung auf. Die sich daraus ergebenden
Unsicherheiten sind ebenfalls Bestandteil dieser Arbeit.

Der Endbericht des Teilprojekts 1 "Lokaler Klimawandel" kann hier heruntergeladen werden.